Wiederau: Streifenwagen der Polizei kollidiert mit Traktor

Beim Zusammenstoß zwischen einem Polizei-Streifenwagen und einem Trecker eines regionalen Landwirtschaftsbetriebes ist am Donnerstag ein Mann leicht verletzt worden. Wie ein Augenzeuge berichtete, hatte der Mann eine Wunde an der Hand.

Nach Angaben der Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge befuhr ein Angestellter des Polizeireviers Rochlitz am Donnerstag mit einem VW Golf Variant die Bundesstraße 107 aus Richtung Chemnitz in Richtung Rochlitz. In Höhe einer Kreuzung wollte der 56-Jährige einen Traktor überholen. Da dieser bereits dabei war, nach links auf ein Feld abzubiegen, kam es zum Zusammenstoß. Der Trecker-Fahrer (21) blieb unverletzt.

Ersten Angaben der Polizei zufolge entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 8500 Euro. Die Bundesstraße war für zirka zwei Stunden voll gesperrt.

Ein Augenzeuge, der ungenannt bleiben möchte, hatte im Gespräch mit dem Fahrer des Streifenwagens die mögliche Ursache für den Unfall erfahren. Demzufolge habe der Fahrer ihm gesagt, dass er wegen der sehr tief stehenden Sonne das Blinken des Treckers nicht gesehen habe. “Die Sonne schien tatsächlich direkt in die Heckscheibe des Polizeiautos und auf die Blinker des Traktors. Es blendete heftig”, sagte der Augenzeuge. “Die Strecke dort ist gerade und gut einsehbar. Es besteht kein Grund für ein riskantes Überholmanöver. Ich denke, der Fahrer hat das Blinken wirklich nicht gesehen.”

Quelle: Freie Presse



D&W Auto, Sport + Zubehör Car-Tuning-Shop